German Program

Sprechende-Korper book cover

Sprechende Körper – Poetik der Ansteckung. Performativa in Literatur und Rhetorik

Die Studie nimmt die Frage nach dem Performativen in doppelter Hinsicht auf. Zum einen analysiert sie Performativa ausgehend von zwei Feldern sprachlichen Handelns, die Austins Theorie der Sprechakte marginalisiert bzw. explizit ausschließt: Literatur und Rhetorik; zum anderen arbeitet sie Performanz als methodische Kategorie einer kulturwissenschaftlichen Literaturwissenschaft heraus. Ausgehend von Shoshana Felmans Austin-Lektüre wird der performative Akt als Akt des sprechenden Körpers akzentuiert, wobei der Körper nicht als ein Mittel sprachlicher Äußerung, sondern als Überschuss des Äußerungsaktes über die Aussage konzipiert wird. Wie – so wird weitergehend gefragt – macht sich die Körperlichkeit bzw. Materialität der Schrift in Akten des Lesens und Erzählens geltend? An Austins metaphorischer Charakterisierung literarischer Sprechakte als eines infektiösen Geschehens anknüpfend, untersucht die Studie zudem den performanztheoretischen Einsatz von Ansteckung in Texten des Realismus und der Moderne. Die damit formulierte Poetik der Ansteckung wird zugleich als analytisches Instrumentarium profiliert, das es erlaubt, moderne literarische Darstellungsverfahren in spezifischer Weise zu untersuchen.